Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Hinweis schliessen
 

Metanavigation - Service-Menue

Suche

A   A   A
©FKPH

Praktika / Referendariat

Praktikanten und Referendare bei der Bayerischen Vertretung in Brüssel

Die Bayerische Vertretung in Brüssel bildet auch Referendare und Praktikanten aus. Es besteht die Möglichkeit entweder ein Praktikum/Referendariat im Fachreferat oder ein Praktikum im Bereich Veranstaltungen/Öffentlichkeitsarbeit zu absolvieren.

Praktikum/Referendariat im Fachreferat

Rechtsreferendare:

Rechtsreferendare können die Vertretung im Rahmen des sogenannten Pflichtwahlpraktikums gemäß § 49 Bayerischer Justizausbildungs- und Prüfungsordnung (JAPO) in den Schwerpunktbereichen 1 (Justiz), 2 (Verwaltung), 4 (Wirtschaft), 5 (Arbeits- und Sozialrecht) sowie 6 (internationales Recht und Europarecht) und 7 (Steuerrecht) besuchen.

Eine entsprechende allgemeine Zulassung ist durch das Landesjustizprüfungsamt mit Schreiben vom 18. September 1996 erfolgt. Eine Möglichkeit, das Pflichtwahlpraktikum im Schwerpunktbereich 1 (Justiz) abzuleisten, besteht nur auf Grund einer Einzelzulassung durch das jeweilige OLG. Der Zeitraum für die Ableistung des Pflichtwahlpraktikums beginnt nach dem Termin für das schriftliche und dauert bis zum mündlichen Examen (etwa drei bis vier Monate).

Praktikanten:

Neben den Rechtsreferendaren steht die Bayerische Vertretung aber auch Studierenden der Rechtswissenschaften und anderer Studienrichtungen offen, die sich für ein Pflichtpraktikum in Brüssel bei der Bayerischen Vertretung interessieren und die entsprechende Qualifikationen nachweisen können. Ein Pflichtpraktikum in der Bayerischen Vertretung sollte zwischen ein bis drei Monaten dauern.

Eine Praktikumsvergütung kann leider nicht gewährt werden. Bewerber für Praktika, die nicht in Ausbildungsordnungen verpflichtend vorgesehen sind und Bewerber mit abgeschlossenem Studium kann die Vertretung leider nicht aufnehmen.

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei Ihrer Hochschule oder im Netz über mögliche Fördermöglichkeiten für Praktika im Rahmen eines Stipendiums. Eine Förderung durch das EU-Programm Erasmus+ ist zum Beispiel ab einer Dauer von 60 Tagen möglich.

Urlaubszeit der Europäischen Institutionen:

Aufgrund der Urlaubszeit in den Europäischen Institutionen vergibt die Bayerische Vertretung im August generell keine Praktikumsplätze. Bei der Bewerbung sollte dies berücksichtigt werden. Referendare, deren Pflichtwahlpraktikum in diesen Zeitraum fällt, werden gebeten, nach Möglichkeit Urlaub zu nehmen.

Bewerbungen:

Da die Nachfrage im Regelfall die zur Verfügung stehenden Praktikanten- und Referendarsarbeitsplätze übersteigt, müssen Auswahlverfahren auf der Basis der eingereichten Unterlagen durchgeführt werden. Dafür sind aussagekräftige Bewerbungsunterlagen nötig (Lichtbild, tabellarischer Lebenslauf, Abiturzeugnis und weitere Zeugniskopien, ggf. Nachweise über Praktika und Auslandsaufenthalte). Aus den Bewerbungsunterlagen sollte sich auch die spezifische Motivation für die Ableistung eines Praktikums in der Bayerischen Vertretung entnehmen lassen. Dies umfasst auch Aussagen über ein europäisches Interesse sowie über vorhandene Fremdsprachenkenntnisse. Ein persönliches Vorstellungsgespräch ist im Regelfall nicht vorgesehen.

Aufgrund der zahlreichen Anfragen wird eine möglichst frühzeitige Bewerbung empfohlen (Rechtsreferendare bewerben sich teilweise unmittelbar nach dem Ersten Staatsexamen).

Anschrift für Bewerbungen

Per Post:

Vertretung des Freistaates Bayern bei der Europäischen Union
Herrn Dr. Armin Hartmuth
Rue Wiertz 77
1000 Brüssel
BELGIEN

Per E-Mail:
praktikum.bruessel@stk.bayern.de

Bei Bewerbungen per E-Mail bitte im Betreff „Bewerbung Praktikum“ angeben und Anlagen möglichst auf maximal 3 MB beschränken.

Einsatz von Praktikanten und Referendaren:

Praktikanten und Referendare werden jeweils einem der Referenten der Bayerischen Vertretung zugewiesen. Sie werden insbesondere mit folgenden Aufgaben betraut:

  • Durchführung von Recherchen zu den Tätigkeiten der Organe der Europäischen Union, insbesondere der Kommission
  • Berichterstattung über die Sitzungen des Europäischen Parlamentes
  • Teilnahme an Veranstaltungen der Kommission, politischer Stiftungen, Verbände usw.
  • Berichterstattung über Vorhaben der Europäischen Institutionen, insbesondere der Rechtssetzungsvorhaben der Kommission einschließlich entsprechender Analysen
  • Mithilfe bei der Organisation und Durchführung repräsentativer Veranstaltungen durch die Bayerische Vertretung

Praktikanten und Referendare erhalten auf diese Weise einen umfassenden Einblick in alle Tätigkeitsbereiche der Organe der Europäischen Union, vornehmlich der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlamentes und des Ausschusses der Regionen sowie in die Arbeit einer Landesvertretung. Fachlich sind die Belange des Freistaates Bayern in einer Vielzahl von Fällen durch die Politiken der Europäischen Union betroffen. Daher ist ein weites Themenspektrum zu bearbeiten.

Praktikum Veranstaltungen/Öffentlichkeitsarbeit

Für Studierende der Fachrichtungen Kommunikations- / Medienwissenschaften, Veranstaltungswesen und Politikwissenschaften bietet die Bayerische Vertretung drei- bis sechsmonatige Praktika im Bereich Veranstaltungen/Öffentlichkeitsarbeit an.

Weitere Informationen stehen in unserem Flyer bereit.